Sehenswürdigkeiten in Hameln 
Sehenswürdigkeiten in Hameln

Sehenswürdigkeiten in Hameln


Das Münster St. Bonifatius

Das Münster St. Bonifatius ist die älteste Kirche der Stadt Hameln. Entweder 802 oder 812 bestimmt Graf Bernhard von Engern und Ohsen die Kirche für sich und seine Ehefrau als Grablege. Als er im Jahre 826 stirbt, wird die Kirche zum Kloster ausgebaut. Die Reliquie des Heiligen Romanus von Caesarea wird im Jahre 851 in die Kirche gebracht und in der Krypta aufbewahrt. Durch einen Brand wird die romanische Basilika im Jahre 1209 vernichtet. Das Kloster ist aber schon zu einer Kirche mit Kanonikern umgewandelt. Trotzdem bleibt die Bezeichnung „Münster“ bestehen. Im Jahre 1259 wird das Stift an den Bischof von Minden Verkauft. Die Kirche wird umgebaut und ständig erweitert. 1378 wird das südliche Seitenschiff ausgebaut. Damit ist der große Umbau erstmal abgeschlossen. Im Jahre 1384 wird das Kircheninnere gestrichen. Die Farbtöne sind bis heute weitestgehend beibehalten worden. 1540 wird die erste evangelische Messe im Münster abgehalten. Das Stift wehrt sich noch lange gegen den Evangelismus. Es muss die Laienkirche, das Nordschiff der Kirche, aber den Lutheranern überlassen. 1578 ist das Stift evangelisch geworden. Die Altäre und Bilder werden entfernt. Die Kanzel und der Altar werden in die Mitte gesetzt. 1803 wird das Münster von Napoleons Truppen besetzt. Nach Abzug der Franzosen ist kein Geld da, um die Kirche zu renovieren. Sie verfällt zusehens. 1848 wird das Stift aufgehoben und der Besitz geht an die Klosterkammer in Hannover. Der Wiederaufbau beginnt im Jahre 1870 und dauert bis 1875. Das Nordschiff wird erneuert, der Turm gesichert. Fenster, Portale und der Boden werden ersetzt. Eine neue Orgel wird in der Kirche untergebracht und die Glocken werden in den Westturm gesetzt. Die größte Glocke muß für Kriegszwecke abgegeben werden. Die älteste Glocke in Hameln ist von 1451 und ist heute neben dem Eingang zur Krypta aufgestellt. 1979 bis 1976 wird die Kirche saniert. Während der Sanierung gibt die Klosterkammer ihren Teil der Kirche an die Münster Gemeinde ab. Drei Fenster des Künstlers Johannes Schreiter werden im Jahre 1976 / 1977 eingebaut. Das vierte Fenster kommt an die Westseite des Westturms, aber erst im Jahre 2001. 1980 kommt zwischen dem Westturm und dem Mittelschiff eine dreimanualige Marcussen Orgel hin. Aus Spendenmitteln wird eine Christus-Skulptur angeschafft. 2007 wird sie über dem Altar im Hauptschiff aufgehängt.


Hefehof

Der Hefehof war früher eine Zuckerraffinerie. Sie war aber nur von 1890 bis 1900 in Betrieb. 1907 kauften Bäckermeister das Gelände und ließen die Anlagen umbauen. 1908 begann die Produktion von Backhefe. Eine Teppich-Weberei wurde 1910 integriert. Im 2. Weltkrieg werden die Gebäude schwer beschädigt. Aber bereits 1948 geht die Produktion weiter. 1977 wird die Hefe Produktion nach Monheim verlegt. Ein Kino Bauvorhaben wird abgelehnt, aber ein Jahr später, 1998, wird eine Shoppingmeile genehmigt. Diese wird im Jahr 2000 eröffnet. Seither befinden sich die verschiedensten Geschäfte hier. Das Automobil-Museum befindet sich in der Mitte. Es zeigt die unterschiedlichen Erinnerungsstücke von der alten Zeit. 1907 wurden die Norddeutschen Automobil Werke (NAW) in Hameln gegründet. Ein Jahr später wird der erste Colibri ausgeliefert. Bis 1909 kamen die Karosserien aus Berlin. Doch dann wurde die Karosseriewerke in Hameln gegründet und in den Colibri eingebaut. Viele Gesundheits- und Freizeiteinrichtungen haben ihren Sitz hier gefunden. Ebenfalls ist das Gründerzentrum im Hefehof. Aber auch darf die Kultur und Kunst nicht zu kurz kommen. Die Traumfabrik Lalu befindet sich hier. Das 2. und 3. Obergeschoß ist vermietet an die Firma Lenze. Sie befasst sich mit innovativer Antriebs und Automatisierungstechnik. 2003 ändern die Geschäftspartner gemeinsam mit dem Hefehof-Center Management eine Änderung des Konzeptes. Bisher wurde alles „Rund ums Wohnen“ in das Center integriert. Jetzt ist auf Kundenwunsch ein breiter Branchenmix zugelassen. Ebenfalls sind einige Tagesräume vorhanden, die gemietet werden können. Die Pfälzer Straße ist eine beliebte Wohngegend. Schon früher wohnten hier die Arbeiter der Zuckerfabrik. Seitdem hat sich aber einiges am Erscheinungsbild der Umgebung getan. Die Häuser sind freundlich und hell. Die Umgebung wurde begrünt.




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Hameln

Bundesland:
Niedersachsen

Landkreis:
Hameln-Pyrmont

Höhe:
68 m ü. NN

Fläche:
102,3 km²

Einwohner:
57.906

Autokennzeichen:
HM

Vorwahl:
05151

Gemeinde-
schlüssel:

03 2 52 006



Firmenverzeichnis für Hameln im Stadtportal für Hameln